Jürgen Klopp wechselt zu FC Bayern München

0 / 3
20560

Das Online-Magazin „Neueste Nachrichten“ berichtete heute bereits über den Mega-Wechsel im deutschen Bundesligafussball. BVB-Trainer Jürgen Klopp wechselt mit sofortiger Wirkung zum FC Bayern München. Sprecher des Rekordmeisters in München bestätigten indes den Trainer-Transfer.

Wir wollen bei den Bayern die beiden besten Vereinstrainer der Welt gemeinsam haben. Damit wird der FC Bayern München komplett unschlagbar.

Josep Guardiola und Jürgen Klopp freuen sich bereits über die nun anstehende gemeinsame Zeit und arbeiten schon an der passenden Strategie und Aufgabenverteilung. Nach ersten Aussagen von Klopp wird Josep Guardiola die Torleute trainieren und „Kloppo“ den Rest der Mannschaft.

Man hat nur einmal im Leben die Chance, Trainer bei Bayern zu werden.

, so der Ex-BVB´ler in einer telefonischen Stellungnahme.
Guardiola sieht die Zusammenarbeit als unproblematisch und zeigt sich äußerst erfreut über diese grandiose Verstärkung im Trainerstab.

Wer zukünftig die Mannschaft von Borussia Dortmund trainiert, ist bis zur Stunde unklar. Klopp ist seit den Nachmittagsstunden bereits in München und regelt erste Formalitäten für seine neue Aufgabe.


  1. Achtung, Achtung,
    die Opposition im Bundestag will wegen des Eingreifens der Bundeskanzlerin in das Sportgeschehen einen Misstrauensantrag stellen. Sie erblicken in dem Vorhaben der Kanzlerin eine Diffamierung des FC Bayer München. Die CSU stellt sich geschlossen hinter diesen Misstrauensantrag ebenso wie einige SPD-Abgeordnete. Die Regierung ist praktisch gestürzt.

  2. Wie uns aus geheimer Quelle soeben zugespielt wird, bahnt sich bei FC Bayern München ein Fiasko an:
    Die beiden geleichberechtigten Bayern Trainer Klopp und Guardiola haben sich die ganze Nacht heftig und ergebnislos über die Taktik zum nächsten Spiel gestritten. Der Vorstand sah sich zum Eingreifen gezwungen und ließ beide Trainer zusammen in eine Gummizelle sperren und wollte die Spieler ohne Taktik auflaufen lassen. Dies verursachte einenTumult in der Mannschaft, die sich nicht auf eine Aufstellung geschweige denn auf eine Taktik einigen konnte. Nun rechnen gewöhnlich gut informierte Kreise damit, dass die Mannschaft zum nächsten Spiel nicht antreten wird.
    Wie soeben berichtet wird: Bundeskanzlerin Merkel – Fan von St. Pauli – will per Bundestagsbeschluss erreichen, das der Münchner Verein dann aus der Bundesliga ausgeschlossen wird. Das sei alternativlos, meinte sie. Wir halten Sie auf dem Laufenden

Kommentieren Sie den Artikel