Die so beliebte Funktion „Anstupsen“ (engl. „poke“) soll kostenpflichtig werden. Aus einem internen Schreiben des Facebook-Entwicklerteams (liegt der Redaktion nicht vor) geht hervor, dass die Nutzungsstatistiken des Anstupsbuttons so extrem hoch sind, dass bereits eine Monetarisierungsstrategie ausgearbeitet wurde.

Geplant sind monatliche Abo-Systeme, mit denen die Nutzer Anstups-Pakete erwerben können. So wären z. B. 100 Anstupser für 19 US$ denkbar. Sollte der User die gebuchte Anzahl nicht ausschöpfen, können die übrigen Anstupser jedoch nicht in den nächsten Monat übertragen werden. Wichtig ist aber auch, dass das Zurückstupsen nicht inklusive ist. Zurückstups-Pakete können zu einem vergünstigten Preis hinzugebucht werden.

Weiteres neues Feature

Zusätzlich will Facebook zeitgleich ein Premium-Anstupser integrieren. Dabei können User andere User premium-anstupsen und senden gleichzeitig dem Angestupsten einen Credit mit, der es ermöglicht zurückzustupsen. Für den User des Premium-Anstupsers werden sodann zwei – anstatt nur einem – Anstupser vom gebuchten Abo abgezogen. So kann ein Premium-User davon ausgehen, dass auch die Gegenseite immer fleissig zurückstupst.
Das kommt auch gerade den männlichen Facebook-Nutzern zu Gute, die bislang keine Reaktion der angestupsten Damen erhalten haben.

Die Anstups-Abo-Pakete und das Premium-Angebot sollen ab 01.03.2014 nach und nach auf der amerikanischen Plattform ausgerollt werden und ab ca. Mitte März 2014 auch die deutschen User betreffen.
Jeder sollte also jetzt nochmal soviel stupsen wie möglich, um die noch kostenlose Funktion auszunutzen. Unbeantwortete Stupser werden ebenfalls zum Stichtag gelöscht. Somit ist alles auf Null gestellt!

6 Kommentare

  1. Facebook sollte ruhig ganz kostenpflichtig werden.
    Wird sowieso von Jahr zu Jahr immer blöder.
    Die ständigen Änderungen sind sowieso was fürn Arsch.

  2. Na endlich. Und wie aus anderer Quelle zu hören war wird auch beinahe der seit langem verlangte „Gefällt mir nicht – Button“ umgesetzt. Facebook User können dann bei Meldungen ihrer Kontakte. die ihnen nicht zusagen, einen Stinkefinger klicken.

  3. OK..im nachhinein….wieder mal ein FAKE 😛 und ich bin darauf reingefallen…wenigstens bin ich nicht die einzige 😉

  4. Schon traurig, wenn ein Milliadär an sein täglich Brot denkt, und das stupsen kostenpflichtig machen will, für Leute die nicht mal annähernd Millionäre sind…naja dann ist stupsen ab März gestrichen. Hoffe niemand ist so blöd und zahlt dafür, damit er sieht, das war eine sinnlose blöde Aktion…

DISKUSSION - Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here