Bei einem 4-wöchigem Test durch ein unabhängiges Test-Team stellte sich heraus, dass der Großteil aller in der Bundesrepublik ausliefernden Pizzerien gleichermaßen vorgehen. Es liegt der dringende Verdacht nahe, dass hier groß-ausgelegte und geplante Attentate auf Pizza-Fans ausgeübt werden sollen. Grund sei der Fund von zahlreichen gefährlichen Dreispitzen, die bei der Auslieferung von des Fast-Foods in der Pizza steckten.

Ein besorgter Bürger aus Elmshorn hatte sich an die Behörden gewandt, da er regelmäßig diese Gegenstände (siehe Foto) in seiner Pizza fand und für äußerst gefährlich einstufte.
Auffallend sei, dass diese ca 3cm-hohen Plastikspießchen immer nahezu mittig in der Pizza stecken. Fraglich ist bisher noch, welchen Sinn diese bundesweiten Aktionen der Pizzerien gegen die Bürger haben und wer Drahtzieher der Angelegenheit ist. Forderungen seitens der Attentäter sind bisher nicht gestellt worden oder sind bislang nicht bekannt.

Bei der Bestellung mehrerer Pizzen befanden sich laut Testkommission vorwiegend in den Verpackungen der „großen“ Pizzen diese gefährlichen Spieße wieder.

Die Lebensmittelaufsicht warnt eingehend davor, beim Verzehr der Pizza dringend darauf zu achten, diese Gegenstände nicht mitzuessen. Die Spieße können sehr schnell zerbrechen und schmecken nicht sonderlich gut. Einfach von der Pizza entfernen und über den Hausmüll entsorgen. Weitere Gefahren gehen von den Objekten erstmal nicht aus.

Wenn Sie derartige Fundstücke ebenfalls in Ihrer Pizza finden sollten, senden Sie uns gerne eine kurze Info mit Fundort und Foto an: redaktion@neue-weltpresse.de

!!! HELFEN SIE – BITTE DIESE MELDUNG UNBEDINGT BEI FACEBOOK TEILEN !!!