So kam es am vergangenen Wochenende zu einem dramatischen – aber auch kuriosen – Zwischenfall. Am Freitagabend wurde die 74-jährige Rentnerin Giesela R. im Stadtpark Würzburg Ost Opfer eines Handtaschenraubes, bei dem zwei unbekannte Täter der Dame unter Vorhalt eines Messers die Tasche samt Inhalt stahlen. Nur wenige Meter neben dem Eingang zu den beliebten Grünflächen hielt sich zur gleichen Zeit ein Polizei-Hundeführer mit seinem Diensthund Rex (4) auf und das Geschehen live miterlebte.

Giesela R. rief den uniformierten Beamten zu Hilfe, dessen Polizeihund aber konnte die Verfolgung der Täter nicht aufnehmen, da es dem Beamten durch ein Schild verboten war, seinen Diensthund im Stadtpark ohne Leine zu führen. Der 40-jährige Polizeioberkommissar versuchte zwar durch Aufsetzen einer dunklen Sonnenbrille vorzutäuschen, dass es sich bei Rex um einen Blindenführhund handelt, wurde aber sofort durch Spaziergänger entlarvt und auf das Verbotsschild hingewiesen.

Das Opfer stand wie der Ochs vorm Berg, konnte kaum fassen, was geschah und warum diese irrsinnigen Schilder nun auch Räubern immer mehr Chancen eröffnen.
Die Täter entkamen unerkannt. In der Tasche befanden sich nach Angaben der Rentnerin nur ihr Haustürschlüssel, sowie ein Mobiltelefon. Die Dame ist wohlauf.