Es traf die Medien wie ein Schlag. Mark Zuckerberg (CEO Facebook) kauft den Mitbewerber Google+ für die Wahnsinnssumme von 20 Mrd. US-Dollar. Google Plus hatte sich in der letzten Zeit immer wieder den Kritiken stellen müssen, neben dem Riesen Facebook nur eine unwichtige Rolle im Social Media zu spielen. Experten waren sich sicher, dass Google durch den Dienste „google plus“ nicht wirtschaftlich arbeite und schwere Verluste einstreichen musste.

Zuckerberg, der in der jüngsten Vergangenheit nicht nur WhatsApp und Oculus gekauft hat, sah seine Chance und schlug zu. Die Kaufsumme wurde – wie in Silicon Valley üblich – zum größten Teil in bar entrichtet. Ein nicht näher bezeichneter Kleinbetrag wurde in Aktienanteilen ausgezahlt.

Facebook will durch den Kauf von Google+ nun einen eigenen Premiumdienst anbieten und nennt ihn „Facebook+“. Dort sollen Mitglieder gegen eine geringe Mitgliedsgebühr besonders interessante Inhalten zu Gesicht bekommen. Zudem verspricht Zuckerberg den neuen Premiumdienst werbe- und spielefrei zu halten.

Die beliebten Google-Hangouts werden übernommen, bzw. mit dem kürzlich ebenfalls aufgekauften Dienst WhatsApp kombiniert. Ebenso soll Instagram integriert werden. Wie die Dienste im Detail zusammenarbeiten ist zur Stunde noch unklar. Facebook will sich mit dem Deal im Social Media-Markt noch weiter festsetzen.

Google selbst hat sich noch nicht offiziell zum Deal geäußert. Mark Zuckerberg wurde heute kurz nach der Geldübergabe mit seiner Freundin in einem Nobelrestaurant in Los Angeles gesehen, gab aber bislang auch kein offizielles Statement ab.

Fotocredit: © Sondem - Fotolia.com
DISKUSSION - Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here